TIM leitet auch Erstattungsverfahren für anomale kostenpflichtige Serviceaktivierungen ein

Nach Wind startet TIM auch das automatische Rückerstattungsverfahren für Kunden, die sich davon überzeugt haben, Premium-Dienste (im Fachjargon VAS) zu aktivieren, ohne dass dies erforderlich ist.
Beide Unternehmen haben mitgeteilt, dass die Verantwortung für diese Ereignisse einem dritten Unternehmen (nicht ernannt) zuzurechnen ist, das weitere Kontrollen durchführt, um das Eintreten der Umstände zu verhindern – Originalaussage unten verfügbar.
Im speziellen Fall von TIM betraf die Aktivität hauptsächlich nichtmenschliche SIM-Daten, die an Kesseln, Alarmen usw.
vorhanden waren.
usw.
– Wir erinnern Sie jedoch daran, dass es Verfahren gibt, um Premium-Dienste auf Ihrer Telefonleitung zu sperren.
TIM-Kommunikation „In Bezug auf bestimmte Phänomene der unaufgeforderten Aktivierung von Premiumdiensten auf SIM-Karten, die sich in Geräten befinden, die für ihre Verwendung nicht geeignet sind (z.
B.
Alarme, Heizkessel usw.), leitete TIM – ohne an solchen Ereignissen beteiligt zu sein – unverzüglich die erforderlichen Untersuchungen für das Internet ein Eigenschutz, auch um die Ursachen und Verantwortlichkeiten zu identifizieren.
Wir sorgen daher für die Erstattung aller zu Unrecht auf den betreffenden SIM-Karten erhobenen Gebühren.
Weitere technische Vorsichtsmaßnahmen werden getroffen, um die Wiederholung dieser Phänomene zu verhindern.
"